Sonntag, 11. März 2012

Cake - Pops

Vor zwei Wochen haben sehr gute Freunde von mir geheiratet. Da beide Informatiker sind und ein Faible für Mario Land haben, musste ich dies natürlich für meinen Beitrag zum Kuchenbuffet aufgreifen. (=

Entstanden sind dabei Cake-Pops die dem Pilz aus Mario Land nachempfunden sind. Leider leider sind mir die Fotos vom Endergebnis irgendwie flöten gegangen )=
Deswegen gibts nur ein paar etwas dunkle Bilder:

Ausserdem ein paar einfache Schoko-Bällchen als Backup (die habe ich später noch mit weissen Schoko - Streifen verziert):



Gehalten habe ich mich weitestgehend an dieses Rezept von Chefkoch.
Statt richtiger Lollistiele habe ich allerdings Schaschlik Spieße verwendet. Das geht auch - man muss nur die stumpfe Seite verwenden um sie in die Kuchenbällchen zu stecken.

So - jetzt aber Schritt für Schritt.

1. Zwei Kuchen backen und abkühlen lassen
Ich habe mich hier für einen einfachen Rührkuchen für die Schokobällchen und für einen saftigen Rotweinkuchen für die Pilze entschieden.

2. Die Kuchen "schälen" (=
Das war sehr amüsant als mein Freund nach Hause kam und ich auf seine Frage: "Was machst du denn da?" ganz selbstverständlich erwidert habe: "Ich schäle einen Rührkuchen?!".
Damit die Oberflächen später schön glatt werden, sollten keine festeren Krümel von der Kruste im Teig sein. Deswegen die Kruste entfernen und den Rest vom Kuchen zerkrümeln.

3. Das Frosting anrühren
genau wie im Rezept:
"Zubereitung Frosting (eine Art Buttercreme):
Den Frischkäse und die weiche Butter in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät ca. 30 Sekunden lang schaumig rühren.
Das Handrührgerät auf die niedrigste Stufe stellen und langsam den Puderzucker zugeben. Alles gut verrühren (den Puderzucker vom Rand lösen und in die Creme geben).
"
Anstatt Vanille Aroma habe ich echte Vanille verwendet.


4. Frosting untermischen und Bällchen bzw. Pilze formen
Mit einem Löffel die Frosting-Masse und die Kuchenkrümel vermischen. Anschliessend die gewünschten Formen zurechkneten und beispielsweise auf einem Backblech mit Backpapier ablegen. Dann entweder für eine Stunde in den Kühlschrank oder für 30 min. ins Eisfach. Ich habe die Formen abends gerollt und dann über Nacht im Kühlschrank gelassen um sicherzugehen.

 

5. Holzstäbchen in die Bällchen stecken
Dafür einfach ein bisschen Kuvertüre schmelzen, die Stäbchen hineintunken und anschliessend in die Bällchen stecken. Dann müssen die Cake-Pop Rohlinge wieder in die Kühlung - ich würde mindestens eine Stunde empfehlen.



6. Glasur
Für die Schokobällchen habe ich Zartbitter Kuvertüre und für die Pilze weisse Kuvertüre geschmolzen. Beides im Wasserbad und bei niedriger Temperatur (30°) schmelzen da (wie ich inzwischen dank Vera weiss) die Kuvertüre sonst später nicht fest wird. Damit das ganze schneller geht die Kuvertüre am Besten vorher kleinhacken.
Für diesen Schritt ist es sehr wichtig dass die Cake-Pop Rohlinge wirklich gut gekühlt sind. Am Besten immer nur 3-4 auf einmal aus dem Kühlschrank nehmen. Sonst besteht die Gefahr die Nerven zu verlieren da die Bällchen beim bestreichen/eintunken einfach vom Stäbchen fallen können... *nein - ich spreche natürlich nicht aus Erfahrung (= *
Ich habe die Bällchen nicht komplett in die Schokolade getunkt sondern mit einem Silikonpinsel bestrichen. So muss man nicht so lange warten bis die überschüssige Schokolade abgetropft ist. Die fertig bestrichenen Bällchen habe ich schräg in einen Pappkarton gesteckt damit das Ganze in Ruhe trocknen kann.


7. Verzieren
Damit ist man bei den Bällchen schnell fertig. Ich habe einfach mit der übrigen weissen Kuvertüre Schokofäden über die Bällchen "gelegt" indem ich mit dem in die Kuvertüre eingetunkten Pinsel über den Bällchen rumgewedelt habe. (=
Etwas komplizierter gestaltet sich das Ganze bei den Pilzen. Ich habe rote Muffinglasur auf Fondantbasis gekauft. Das verteilen der Glasur erfordert viel Geduld. Ich hatte gehofft dass die Glasur etwas flüssiger ist und man die Pilzköpfe einfach reintunken kann. Da sie aber sehr zäh ist habe ich die Pilze gerade in einen Pappkarton gesteckt und die Glasur schneckenförmig obendrauf verteilt. Nach einiger Zeit verläuft die Glasur zu einer galtten Fläche. Eventuelle Löcher kann man mit einem Backpinsel ausbessern. Das Problem bei der Sache: Man bekommt an der Kante vom Pilzkopf keinen geraden Rand, da die Glasur erst nach 4 Stunden wirklich fest wird und solange ganz langsam weiter runterläuft.. )=
Im letzten Schritt habe ich noch weisse Punkte auf die Köpfe gemalt (mit Zuckerglasur und einem Pinsel) und die Augen gemalt (mit brauner Zuckerschrift).
Mit dem Ergebnis war ich nicht wirklich zufrieden. Aber ich denke für meine allerersten Cake-Pops sind sie ok (=
Ich würde beim nächsten Mal versuchen die Kuchen mit möglichst wenig Zucker zu machen da das Ganze sonst zusammen mit dem Frosting und der Glasur sehr sehr süß wird.

Der gewünschte Effekt beim Brautpaar ist jedenfalls eingetreten, denn abgesehen davon dass sie erkannt haben was es sein soll haben sie sich sehr gefreut. (=

Kommentare:

  1. Yummie! Die waren soooo lecker! Gibt es dir zur Welcome-Braut-Party wieder ? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe - Danke (=
      Wäre jedenfalls eine Gelegenheit nochmal schönere Fotos zu machen. Ich überlegs mir (=

      Löschen
  2. Was für eine witzige Idee :) Und eine klasse Anleitung, da werd ich mich bei Gelegenheit auch mal in meiner Küche austoben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hoffe ich dass sie dir gut gelingen (=

      Löschen